Spiritualität und Philosophie

Damanhurianische Spiritualität

Spirituality in Damanhur

Damanhur ist ein riesiger alchemischer Schmelztiegel lebender Kräfte mit seiner eigenen, sich kontinuierlich weiterentwickelnden sozialen und politischen Struktur. Die Damanhurianische Philosophie wird von vier Säulen verkörpert:

Das Spirituelle Leben

Der Mensch hat eine natürliche Neigung dazu, seine Lebensbedingungen zu verbessern und nach immer neuen Lösungen zu suchen. Die größte spirituelle Verwirklichung besteht daher nicht darin Gewissheit zu Erlangen; es ist die Fähigkeit, jederzeit offen für Wandel zu sein, der auf dem Erlangen neuen Wissens basiert.

Das Physische Leben

Unsere Vision: eine Welt, die aus vielen unabhängigen und verschiedenartigen Gemeinschaften besteht, in der Arbeit einen spirituellen Wert hat und als Geschenk des Einzelnen an die Anderen verstanden wird.

Das Spiel des Lebens

Das Spiel ist in die Realität integriert und nicht das Gegenteil. Spielen ist eine Strategie, anstatt eines Heilmittels. Es geschieht durch bewusstes Spielen, dass wir die größten Errungenschaften unseres Lebens verwirklichen.

Tecnarcato

Die Integration von allem oben Genannten geschieht durch die Handlung – zu tun, zu handeln, an das zu glauben, was du tust, den Dingen Bedeutung zu geben.

Die Ziele Damanhurs sind:

  • Das Wiedererwachen des Menschen als ein göttliches, spirituelles und materielles Prinzip
  • Der freie Wille
  • Die Erschaffung eines Lebensmodells, das auf ethischen Prinzipien für ein liebevolles Zusammenleben basiert
  • Die harmonische Integration und Zusammenarbeit mit allen Kräften, die mit der Evolution der Menschheit in Verbindung stehen

Wie erreichen wir diese Ziele? Durch Zusammenarbeit – bei der Spiritualität als ein Motor dient, um die ethischen Werte, die in jedem menschlichen Wesen inhärent sind, wiederzuerwecken, in der Frieden das Verständnis davon ist, dass das Teilen von menschlichen und weltlichen Ressourcen mehr Vorteile bietet als ein Konflikt.

Ein Schamane des Samenvolkes besucht Damanhur

Gepostet von am 11 Apr 2017 in Aktuell, Spiritualität, Spiritualität | Keine Kommentare

Ein Schamane des Samenvolkes besucht Damanhur

Robert A VarsGaup, Schamane der Samen, erhielt eine Einladung nach Damanhur, um seine Weisheit mit uns zu teilen…

mehr

Das Geschenk der Liebe

Gepostet von am 14 Mrz 2017 in Aktuell, Spiritualität | Keine Kommentare

Das Geschenk der Liebe

Falco Tarassaco war der Gründer von Damanhur und eine enorme Quelle der Inspiration und des Lichts für alle die in trafen. Seine Sicht der Liebe war etwas ganz Besonderes …

mehr

Ein Jahr lang Befana

Gepostet von am 16 Jan 2017 in Aktuell, Spiritualität | Keine Kommentare

Ein Jahr lang Befana

Ich habe die Rolle der Befana nun schon seit einem Jahr inne. Ich kann mich noch gut an dieses Gemisch aus Verwunderung und Unsicherheit erinnern, das ich empfand, als ich von Shama Viola die Nachricht erhielt, dass sie mich als ihren Lehrling ausgesucht hatte.

mehr

Geburt und Gemeinschaft

Gepostet von am 4 Apr 2016 in Aktuell, Spiritualität | Keine Kommentare

Geburt und Gemeinschaft

Zusätzlich zu den Eltern gibt es Verwandte, Paten, Freunde und die Nucleo-Gemeinschaft, die die Geburt und das Wachsen begleiten. Es ist ein wunderschönes Netzwerk erweiterter Elternschaft, wie es in antiken Völkern ganz natürlich gelebt wurde, während wir heute mehr Bewusstsein und Absicht benötigen um präsent und unterstützend zu sein.

mehr

Herzenskontakt mit dem Jenseits

Gepostet von am 26 Feb 2016 in Aktuell, Spiritualität | Keine Kommentare

Herzenskontakt mit dem Jenseits

Momente im Leben, die mit Sterben und Tod zu tun haben, sind meistens mit Gefühlen von Angst und Verlust begleitet. Um die Kontinuität unseres Lebens besser zu verstehen, hilft es uns, einen Kontakt mit dem Reich des Jenseits zu schaffen und zu erhalten.

mehr

Was geschieht in Damanhur während der Weihnachtsferien?

Gepostet von am 21 Dez 2015 in Spiritualität | Keine Kommentare

Was geschieht in Damanhur während der Weihnachtsferien?

Es ist wieder Ferienzeit, in der weltweit Menschen und spirituelle Traditionen die Geburt, das Erwachen und die Rückkehr des Lichtes feiern. In Damanhur ist dies eine besondere Festzeit auch für uns, eine Zeit des Teilens aus einem Geist der Fülle heraus.

mehr

Lass Ängste los… antworte mit Liebe

Gepostet von am 16 Nov 2015 in Aktuell, Spiritualität | Keine Kommentare

Lass Ängste los… antworte mit Liebe

Wir brauchen oft Erinnerungsanstöße, um wieder zu erkennen, wer wir sind und warum wir hier sind und zwar als Menschen mit einem göttlichen Funken versehen, die aus dem Bewusstseinsschlaf erweckt werden müssen.

mehr

Wahrheit und Gemeinschaft

Gepostet von am 2 Nov 2015 in Aktuell, Spiritualität | Keine Kommentare

Wahrheit und Gemeinschaft

Hier sind einige Reflektionen dazu, wie man in einer Gemeinschaft mit tänzerischer Leichtigkeit über die Schwierigkeiten der persönlichen Transformation hinwegkommen kann, mit der Absicht, das Göttliche in sich selbst, der Menschheit und auf dem Planeten Erde wiederzuerwecken.

mehr

Wie im Tempel, so auf dem Parkplatz

Gepostet von am 27 Jul 2015 in Aktuell, Allgemein, Spiritualität | 1 Kommentar

Wie im Tempel, so auf dem Parkplatz

  Montag. SPIRITUALITÄT IN DAMANHUR   Für diese Mitteilung als auszubildende ‚Befana‘ wähle ich, mithilfe eines Bildes zu kommunizieren. Es sieht vielleicht wie ein banales Bild aus, doch für mich steht hinter diesem Muster aus ineinandergreifenden Steinen auf dem Boden eine ganze Welt, die wir in Damanhur fast jeden Tag kontaktieren. Für mich sind sie ein Symbol für eine emotionale Erfahrung, die ich schon seit einer Weile mit euch teilen möchte, auch wenn ich bis jetzt nicht den richtigen Moment dafür gefunden hatte. Lasst uns sehen, ob die auszubildende Befana dieses Gefühl vermitteln kann, das nun schon einige Jahre zurückliegt… Ich war gerade nach einer langen Zeit in Amerika zurück nach Damanhur gekommen. Ich bewegte mich durch das alltägliche Leben mit offenen Augen und beobachtete alles mit einem tiefen Gefühl von Fröhlichkeit und Erstaunen. Ich bin in Damanhur zu Hause. Hier bin ich wieder, endlich! Dinge sehen, euch sehen. Euch berühren. Berühren mit den Händen, den Sinnen, ohne die digitalen oder astralen Filter der Distanz. Alles real, präsent, ein großes Geschenk. Ich ging gerade über den Parkplatz in Damjl, den Blick mit zusammengekniffenen Augen nach unten gewandt, wegen der Helligkeit der Sommersonne, und ganz plötzlich blieb ich stehen. Zum ersten Mal sah ich diese ineinandergreifenden Steine, die ich so viele Jahre lang ignoriert hatte. Ich schaute mir ihre einheitlich rechteckige Form an, mit Farben von ziegelrot bis orange-grau. Sie – also die Blöcke – begannen mit mir zu sprechen. Manche hatten süße Stimmen. Andere waren eher erzürnt. Alle erzählten mir, dass jemand sie dorthin gelegt hatte, jemand, der „im Schweiße seines Angesichts“ hier gearbeitet hat. Ich hatte eine Vision von Schubkarren voller Steine, ausgeleert und wieder gefüllt, jeder an seinen Platz, einer nach dem anderen, Stück für Stück die Bodenbedeckung vervollständigend. Ich fühlte eine so starke Welle von Emotionen in meinem Herzen, dass mir Tränen in die Augen schossen. Ich war betroffen davon, wie viel Liebe und Anstrengung darin investiert worden waren, diese Bodenabdeckung für den Parkplatz zu bauen, so einfach, grundlegend und selbstverständlich. Ich fühlte mich, als wäre ich in den Tempeln der Menschheit, im Saal der Spiegel, mit den Füßen auf dem Boden, den Nacken gebeugt und den Mund sperrangelweit offen vor Erstaunen über die Glaskuppel über mir, jede Farbe genießend, jedes Stück Glas, das gezeichnet, geschnitten, gebrochen wurde, bis es die richtige Form hatte, dann mit einem Streifen perfekt ausbalancierten Kupferbandes bedeckt und in flüssigem Metall gebunden worden war. In diesem Moment verstand ich, sie sind gleich: die tausende Steine unter meinen Füßen und die tausende Glasstücke über meinem Kopf. Wie oben, so unten. Der einzige Unterschied ist der, dass das Glas jeden Tag angestarrt und bewundert wird und die ineinandergreifenden Steine kaum je bemerkt werden. Dennoch sind sie gleich, denn die Liebe, Aufmerksamkeit und Hingabe, die in jedem Stück steckt, ist die gleiche. Ich ging schnell wieder zu meinem Büro, um nicht in die Verlegenheit zu geraten jemandem erklären zu müssen, warum ich mitten auf dem Parkplatz in Damjl stehe und weine. Manchmal, wenn die alltäglichen Anstrengungen des Immer-Weitergehens und Damanhur-Bauens beginnen auf mir zu lasten und ich mich versucht fühle anzuhalten, mich zurückzuziehen, in meiner Vorstellung in eine weniger fordernde Realität zu flüchten, denke ich an diese Parkplatz-Steine. Ich denke an die anonymen Hände, die sie dort in perfekten rechten Winkeln hingelegt haben. Ich...

mehr

Der Lehrling der Befana (Dreikönigshexe)

Gepostet von am 8 Jun 2015 in Aktuell, Spiritualität | Keine Kommentare

Der Lehrling der Befana (Dreikönigshexe)

  Montag . SPIRITUALITÄT IN DAMANHUR Während des letzten Treffens und der Feier zum Dreikönigsfest der Gruppe des damanhurianischen Orakelweges (der unter anderem auch für das Vollmondorakel verantwortlich ist) im letzten Januar, bereitete sich Shama Viola, die gegenwärtige ‚Befana‚ (Dreikönigshexe) darauf vor, die Rolle einer neuen Person zu übergeben, doch zu ihrer Überraschung war der Konsens in der Gruppe der, dass sie diese Rolle zunächst beibehalten soll, während sie einen Lehrling findet und ausbildet. (Die “Befana“ ist eine Rolle innerhalb des Orakelweges, die jährlich am Dreikönigstag einer glücklichen Weisen übergeben wird, und die von diesem Moment an als Befana Nachrichten der Weisheit mit der Gemeinschaft teilt.) Unter den Namen, die spontan von der Gruppe für die Rolle des Lehrlings vorgeschlagen wurden, war auch meiner. Ich fühlte eine Neugier erwachen in Bezug auf dieses potentielle, neue Abenteuer. Ich fühlte mich versucht, bei dem Gedanken an die lustigen Requisiten und Hüte, die mit dieser Rolle in Verbindung stehen, dennoch blieb ich still (denn ich bin sehr vorsichtig dabei, eine neue Rolle zu akzeptieren, ohne genau zu verstehen, was es bedeutet, denn ich weiß, dass ein beiläufiges “Ja“ zu Jahren oder gar Lebensspannen der Verantwortung und Verpflichtung führen kann). Jedenfalls ging der Moment vorüber und es schien, als würde es in eine andere Richtung gehen, da ich nichts weiter über die Befana hörte. Dann schrieb Shama mir letzten Monat, dass sie auf ihrer Suche nach dem Lehrling ihr Pendel benutzt hat, das damanhurianische Telefonbuch, Seite für Seite durchgegangen ist, und entdeckt hat, dass es ….Quaglia Cocco sein soll! Sie stellte diese Frage und verifizierte es dreimal, nur, um wirklich sicher zu sein, und es sieht so aus, als wäre ich die Auserwählte für diese Rolle. Ich hätte es wissen müssen, dass ein Raum voller Leute des Orakelweges sich nicht irren kann… Hier ist also mein erster Artikel, nachdem ich mich mit Shama beraten habe, und nun beginne in die Schuhe der Befana einzutreten: Manchmal kann es sein, dass wir uns weit entfernt von Damanhur befinden oder an anderen Plätzen – das aus verschiedenen Gründen, um Verwandte zu besuchen, aus geschäftlichen Gründen – und die sich heilig oder wie Zuhause anfühlen. Viele Bürger Damanhurs und Eingeweihte leben fast ausschließlich physisch weit entfernt, auch wenn sie in ihrem Herzen den Wunsch haben, ganz präsent in der Gemeinschaft zu sein, nahe bei den Tempeln der Menschheit, beim spirituellen Volk. In diesen Situationen, wie lange sie auch jeweils dauern, gibt es keinen Grund, sich unverbunden zu fühlen aufgrund einer geografischen Distanz. Denn als Eingeweihte sind wir selbst die ersten Tempel, die im heiligen Raum ihres Körpers leben, die optimale alchemische Labore und Behälter von Wissen und Erinnerungen sind. Während meines Lebens als Reisende und Tänzerin habe ich gelernt, mich wieder mit einem Sinn für das Heilige zu verbinden, auch an den entlegensten Orten, durch Atmung, Bewegung und Körperbewusstsein als Vehikel des Erwachens. Lasst uns einen Blick auf das Heilige des Tanzes in verschiedenen Traditionen werfen, um besser zu verstehen, dass das Konzept des Körpertempels, mit seiner rituellen Öffnung zum Göttlichen durch Bewegung wirklich universal ist. Fast alle Völker der Erde haben Praktiken wie den Heiligen Tanz, und natürlich haben wir das auch in Damanhur! Hier folgen einige bekannte Formen des heiligen Tanzes: Die tanzenden Derwische des Mevlevi Ordens aus dem Sufismus, der im 13. Jahrhundert vom mystischen...

mehr