Schwester-Gemeinschaft in Senegal

Apr 07, 16 Schwester-Gemeinschaft in Senegal

Gepostet von in Aktuell, Erfahrungsaustausch

Dank eines internationalen Projektes von Damanhur, reiste ich mit Pellicano Altea nach Senegal, um dort in der Ökogemeinde Guedè Chantier, mit der Damanhur vor zwei Jahren eine Partnerschaft geschlossen hat, einen Kurs über Transformation von Nahrungsmitteln zu geben.

mehr

Kann man Gott im Zucchinibeet finden?

Mrz 08, 16 Kann man Gott im Zucchinibeet finden?

Gepostet von in Aktuell, Nachhaltigkeit

Leone Bagolaro ein junger Bauer, der in Damanhur aufgewachsen ist, liebt die Erde und fühlt durch seine landwirtschaftliche Arbeit eine tiefe Verbindung mit dem Spirituellen. Seine Vision ist, dadurch eine neue Welt zu schaffen.

mehr

Lebensmittel aus der Erde

Jan 12, 16 Lebensmittel aus der Erde

Gepostet von in Aktuell, Nachhaltigkeit

Leone Bagolaro, ein junger Bauer, der in Damanhur aufwuchs, erzählt uns etwas über drei Methoden, mit denen gegenwärtig in Primastalla, dem damanhurianischen Bauernhof mit Hofrestaurant, experimentiert wird, um eine Selbstversorgung an Nahrungsmitteln zu erreichen.

mehr

Top 7 – Was ich an Damanhur mag #7

Mai 24, 15 Top 7 – Was ich an Damanhur mag #7

Gepostet von in Aktuell, Nachhaltigkeit

SAMSTAG . NACHHALTIGKEIT ERSCHAFFEN Der letzte Artikel in meiner Reihe „Der Top Sieben – Was ich an Damanhur mag!“ Der Letzte aber nicht der Unwichtigste! 7. Ökologische und ethische Praktiken Damanhur baut auf einem grundlegenden Prinzip der ökologischen Harmonie und ökologischem Feingefühl auf. Das geht so weit, dass wir ein neu zusammengesetztes und vollständigeres planetares göttliches Ökosystem, die Triade genannt, aufbauen, und im Jahr 2001 bekam diese Idee und der Sinn für Ökologie eine ganz neue Bedeutung. Als eine Gemeinschaft haben wir uns vorgenommen, unsere Partnerschaft mit dem uns umgebenden Ökosystem zu verbessern. Für uns hat Selbstversorgung einen hohen Stellenwert, und wir sind uns bewusst, wie unschätzbar wertvoll unser lebendiges planetares und galaktisches System ist, von dem wir ein kleiner Teil sind. Das war eine große Veränderung für mich! Ich kam aus einem System, in welchem du alle möglichen Chemikalien im Essen findest, das du im Supermarkt bekommst – gentechnisch veränderte Nahrung, die verlockend verpackt ist und Fleisch von Tieren die leiden, aus Regionen, in denen die Arbeiter ungerecht behandelt und bezahlt werden…, um dann an einem Ort zu leben, an dem wir bestrebt sind, alles biologisch anzubauen, innerhalb unserer Gemeinschaft mit null Transportweg aus dem Garten auf den Tisch, und das, was wir immer noch nicht selbst produzieren, können wir im eigenen Bioladen Tentaty in der Damanhur Crea kaufen. Es macht mir große Freude zu sehen, wie ich mich vom Stadtmensch zu einem Cowboy entwickelt habe oder wie ich anfing, mit all meinen Freunden und Familienmitgliedern meines Nucleos im Garten Gemüse anzubauen. Wir experimentieren nicht nur mit nachhaltigem Leben, wir laden Menschen aus der ganzen Welt ein, um zu lernen, wie man am besten ein erfolgreiches Ökodorf aufbaut. Wenn ihr mehr wissen wollt über Ecovillage Design Education und andere Programme dieser Art in Damanhur…. Kontaktiere uns! – Tritone – Tritone ist ein 30 Jahre alter Web-Designer, Musiker, Waldarbeiter, Bauarbeiter, ex New Life, und jetzt ein A Bürger Damanhurs, der hart arbeitet und viele Stunden damit verbringt den Traum einer Freien Menschheit zu fördern und zu...

mehr

Samen für die Zukunft

Mai 12, 15 Samen für die Zukunft

Gepostet von in Aktuell, Leben in Gemeinschaft

  DIENSTAG. LEBEN IN GEMEINSCHAFT Axelina und Rebecka, New Life Programm Teilnehmer aus Stockholm, Schweden teilen ihre Begeisterung für ein neues biointensives landwirtschaftliches Projekt, das in der Tentyris Region von Damanhur angesiedelt ist. Dieser Text wurde geschrieben von ihrem Blog, Satmarga: Samen für die Zukunft Wir sind nun eine Weile in Damanhur und haben ein sehr interessantes Projekt mit Beverly, einer australischen Frau, die eine Menge Erfahrung in der Arbeit mit biointensiver Landwirtschaft und Selbstversorgung hat, angestoßen. (Ein wenig mehr über Bev…: Seit mehr als zwanzig Jahren baut sie Gemüsegärten an, schuf einen Markt für frische, lokale Bio-Produkte in der Gold Coast Australien und hat ein Buch namens Transition Farms verfasst.)   Damanhur ist eine Gemeinschaft vor den Ausläufern der italienischen Alpen. Der Schwerpunkt liegt in Spiritualität und Kunst, aber als eine Gemeinschaft haben sie auch das Ziel, völlig autark sein, auch wenn das vorerst nicht der Fall ist. Also, mit großem Enthusiasmus begannen wir ein Projekt, um ein biointensives System zu entwickeln, durch das ganz Damanhur mit einer fortlaufenden Versorgung von Lebensmitteln eingedeckt ist. Es geht um die Schaffung eines ganzen Ökosystems mit Bienen, Blumen, Hühnern und natürlich Gemüse.   Das Projekt wird auch eine Demonstration eines Anbausystems sein, das die Herstellung von nährstoffreichen Lebensmitteln mit Methoden ermöglicht, die keine Maschinen und minimale manuelle Arbeit erfordern. (Teil der Strategie ist es, erd-erwärmte Gewächshäuser in den Wintermonaten zu haben, und die größere Absicht des Projektes ist es, ein lebendiges, arbeitendes System der Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln zu schaffen und zusätzlich als Bildungsmodell für die Besucher Inspiration und Informationen anzubieten, für Einzelpersonen, Familien und Gemeinschaften, die ihre eigenen Lebensmittel anbauen, in einer Zeit der wachsende Notwendigkeit für solche unabhängigen Systeme.) Mehrere Damanhurianische Bewohner haben ihre Unterstützung zugesagt … Es passiert alles so schnell und mit so einer Synchronizität, dass es sich so anfühlt, als ob es geschehen soll. Wir glauben, dass dieses Projekt sehr wichtig ist, um ein Beispiel zu erproben, wie es möglich ist, viele nährstoffreiche Lebensmittel durch das Leben in Symbiose mit der Natur...

mehr