Naga Ginestra – Eine Älteste und Heilerin ehren

Feb 02, 14 Naga Ginestra – Eine Älteste und Heilerin ehren

On Tuesday night January 28, Naga Ginestra passed away and is now continuing her soul’s journey.

Naga (Giovanna Pollano) would have been 78 years old at the beginning of February. She quietly passed away while asleep in her bed at the nucleo community Porta della Luna (Moon Door), where she lived with her husband (of 57 years!) Fringuello Papiro. She departed simply, silently, in her extremely reserved way of being.

Naga has been at Damanhur since the beginning. She was born in Bardonecchia, Italy and was a spiritual healer even before she met Falco and came to Damanhur. She was also a massage therapist, knowledgeable about thousands of things, active in the Way of the Oracle from its initial phase. We feel joyful to have known this woman of great heart and sensitivity, who was always very attentive and caring for children, plants and flowers. May your journey be peaceful and sweet, Naga!

In the coming days, the traditional Damanhurian funeral ritual will be held for Naga at the Open Temple Damjl.

Below is the English translation of the words in this video, with a poem Naga wrote about ‘La Baita’, one of Damanhur’s sacred spaces.

Die Reise von Naga Ginestra der „Baita“ gewidmet

Süß ist der Weg, der mich zu dir führt
Stark die Hoffnung und die Liebe, welche jedes Herz zum Blühen bringt.
Lass den Wind deine Gedanken tragen, lass dich von der Zeit und den Erinnerungen wiegen.
Ich spüre in mir die Macht dieser Kräfte. Ich betrete sie, und es kommt mir vor, als würde ich sie schwerelos zu ihrem höchsten spirituellen Ausdruck führen.Naga e Fringuello

Eine süße Melancholie vergegenwärtigt mir die Magie des Lebens, der Stille, des göttlichen Friedens. Ich danke dir Natur, ich danke dir vielmals, weil in mir Freude ist. Von so vieler Schönheit werde ich mich voller Freude wiegen lassen, es ist Nahrung und Stärke für meine Seele. Jedes Mal wenn ich in diesen heiligen Ort eintrete, verändert sich mein Gemütszustand auf der Stelle. Ich lasse mich von der aus überall ausströmenden Stille durchdringen, und gern würde ich die Pantoffeln anziehen, um beim Gehen keinen Lärm machen zu müssen. Stille.

Bei der Berghütte (Baita) wird alles fließender, jeder Gedanke verdichtet sich, nimmt Gestalt an und bereichert meine innerliche Gottheit, auch mein Körper nimmt Gestalt an.

Ich bin alle Jahreszeiten, die ganze Emotion der Liebe, des Tages und der Nacht bin ich Königin, in der Stille steige ich hinein. Die Sonne ist wie die Liebe, wenn sie da ist bestrahlt die Seele und erwärmt das Herz.

Es ist unglaublich, wie die Tage vergehen, wie die Monate und die Jahre schnell vorbei sind. Heute ist schon Morgen. Und der Wind bringt die Vergangenheit mit sich, die schon weit weg ist. Es bleiben nur die Erinnerungen, die durch meine Gedanken, meine Werke und meine spirituelle Entwicklung Spuren hinterlassen haben.

Habe keine Eile. Warte. Das Wasser kehrt immer wieder zu seinem Fluss zurück. Wo Licht ist, da ist auch Freude, jeden Tag, jeden Augenblick spüre ich ganz fein in mir etwas, das ich wie eine Energie der Triade wahrnehme, sie breitet sich in den ganzen Körper aus, und so bekommen die Dinge eine Bedeutung und die Wirklichkeit wird bewusster.Porta della Luna living room

Es herrscht eine große Stille, alles bewegt sich mit Leichtigkeit und Harmonie, es ist ein perfekt ausgeführtes großes Mosaik, wo die Synchronizität dazu beiträgt, dass jeder Wunsch und jeder Traum verwirklicht wird.

Spiel von Farben und Schönheit vibrieren in mir, Augenblicke von Glück und Staunen, als würde ich sie zum ersten Mal sehen, und ich verliebe mich in sie.

Ich habe über den Lebenszyklus der Natur , über mich und auch über die anderen nachgedacht, ich war sehr berührt, alles so real und manchmal doch in den Bedeutungen so schwer zu verstehen für denjenigen, der nicht glaubt.
Ich fühle und bin Stille.

Naga Ginestra

 8 Februar 1936 – 29 Januar 2014

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*