Die Welt der damanhurianischen Jugend

Feb 03, 15 Die Welt der damanhurianischen Jugend

astronave_popolo_live_community copyDIENSTAG. LEBEN IN GEMEINSCHAFT

Als du 16 Jahre alt warst, wolltest du da selbstständig leben, dein eigener „Herr“ sein, unabhängig und frei, in einer Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen leben, ohne Erwachsene? Klingt nach einer Teenager Phantasie?

Na ja, in Damanhur haben wir ein Jugendgemeinschaftshaus, in dem junge Leute von 16 bis 23 Jahren – zumeist diejenigen, die in Damanhur geboren und aufgewachsen sind – innerhalb des größeren Systems Damanhur – ihr eigenes Gemeinschaftshaus haben, genannt ‚Casa Ragazzi‘ (Haus der Jugendlichen). Ihre Eltern sind weiterhin präsent in ihrem Leben und leben in Nucleos in der Nähe, aber die Jugendlichen haben ihre eigenen gewählten ‚Führer‘ und Haustreffen, und sie kümmern sich gemeinsam um die täglichen Organisationen des Hauses. Sie managen auch ihre eigenen Lernzeiten, Freizeit, Musik und Spiel und haben ein Austauschprojekt mit Jugendlichen aus anderen Gemeinschaften der Welt.

Sieht das nach zuviel Autonomie und Verantwortung für einen Oberstufenschüler aus? Die Jugendlichen in Damanhur sind besonders, sie sind in der Atmosphäre der Gemeinschaft aufgewachsen, sie sehen und fühlen das Gemeinschaftsleben jeden Tag: Spirituelle Ideale, Komplexität der Organisation und Führerschaft, Projekte und Deadlines, praktische Erfahrungen im gärtnern, bauen, reparieren, Kontakt zu einer weiten Vielfalt an ‚Familienmitgliedern‘ und Gästen, internationale Sprachen, eine Atmosphäre konstanter Stimulation. Also, sie können damit umgehen und sie lieben es.

Hier sind einige Worte von Setna, einer der ‚Hausführerinnen‘ des Casa Ragazzi:

youth of Damanhur together

Das Casa Ragazzi ist ein Projekt für junge Damanhurianer, um eine Erfahrung von Gemeinschaftsleben mit ihren Freunden zu haben. Wir haben ein Haus, für das wir komplett selbst verantwortlich sind. Wir sind in allen Dingen des täglichen Lebens unabhängig, z. B. einkaufen gehen, uns um das Haus kümmern, putzen und das Budget managen.

Das Projekt hat 2006 begonnen, als eine Gruppe damanhurianischer Jugendlicher darum bat, einen Ort zu bekommen, an dem sie gemeinsame Erfahrungen machen können, und als die Gemeinschaft uns einen Treffpunkt anbot, baten wir darum, eine neue Nucleo-Gemeinschaft gründen zu können. Ein paar Tage später möblierten und strichen wir die Räume eines neuen Nucleo-Gemeinschaftshaus: Das Casa Ragazzi war geboren! Jetzt sind wir 14 Mitglieder im Casa Ragazzi, 5 davon leben in Turin, wo sie zur Universität gehen und an Wochenenden und schulfreien Zeiten hierher nach Damanhur kommen.

Die Gruppe beschließt ihre eigenen Regeln und wählt jugendliche Mitglieder, um die Rollen auszufüllen, die für das Gemeinschaftsleben notwendig sind, dSustainable Technology or Art, which is more important for a new society?as schließt einen ‚Caponucleo‘ (Nucleochef) ein, der an den wöchentlichen Caponucleo-Treffen mit allen anderen Caponucleo Damanhurs teilnimmt. Jugendliche, die mindestens 16 Jahre alt sind, können anfragen, an dem Projekt teilzunehmen, aber um im Casa Ragazzi zu bleiben, müssen sie gute Schulnoten garantieren und den Regeln folgen, die von den Gründern des Hauses festgelegt worden sind: kein Rauchen oder Drogenkonsum.

Unser Hauptziel mit diesem Projekt ist, einen Ort zu erhalten, an dem Jugendliche zusammen leben und lernen können, unabhängig von ihren Eltern und miteinander in aktivem Austausch stehen als Teil einer Gruppe. Über die Zeit hat das Casa Ragazzi sich als eine sehr bildende Erfahrung herausgestellt. Wir haben unsere Fähigkeit gezeigt, unsere Gruppe und das Haus zu managen, gelernt, uns im Alltag zu organsieren, und vor allem haben wir gelernt, wie man zusammenarbeitet und unsere Grenzen und Ängste zu überwinden, und wir haben gelernt uns gegenseitig zu helfen, zu wachsen.

 

~ Setna

Teile mit uns

Wenn du als Jugendlicher selbstständig leben würdest, was würdest du gerne machen?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*