Schwester-Gemeinschaft in Senegal

Apr 07, 16 Schwester-Gemeinschaft in Senegal

 

tanji_ulitan_share_experience-copy-115x150

Donnerstag . ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

 

Unsere Partnerschaft mit Guedè Chantier in Senegal, Teil 1

In diesem und noch folgenden Artikeln, möchte ich euch von einer intensiven und sehr positiven Erfahrung berichten, die mich mit vielen Farben und einer tiefen Befriedigung beschenkt hat. Dank eines internationalen Projektes von Damanhur, reiste ich mit Pellicano Altea nach Senegal, um dort in der Ökogemeinde Guedè Chantier, mit der Damanhur vor zwei Jahren eine Partnerschaft geschlossen hat, einen Kurs über Transformation von Nahrungsmitteln zu geben.

Die Idee der Partnerschaft zwischen Damanhur und Guedè Chantier kam 2013 während des Jahrestreffens des europäischen Global Ecovillage Network (GEN). Eines Tages sprach ich mit Ousmane Ali Pame, dem Präsident von GEN Afrika, der damals noch Bürgermeister von Guedé Chantier war, über unser Gemeinschaftsleben und wir stellten uns vor, wie spannend und von gegenseitigem Vorteil eine Partnerschaft zwischen diesen Realitäten sein könnte.

Es verging nahezu ein Jahr, bis es zum ersten Besuch kam. Ousmane kam 2014 zusammen mit Hamet Thiam, dem landwirtschaftlichen Direktor der ganzen Region, nach Damanhur. Dieser Besuch war wirklich ein tolles Ereignis. Ousmane und Hamet hatten die Gelegenheit, in mehreren Events über die Ökogemeinde Guedé Chantier zu sprechen, auch in einem öffentlichen Treffen in der Gemeinde Vidracco, die ebenfalls Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem senegalesischen Dorf hatte. Der intensivste Moment war während unseres schönen, bewegenden traditionellen Abendessen des 29. Mai.

Während des Besuchs identifizierten wir einige Punkte, um unsere Partnerschaft zu konkretisieren und nicht nur bei einem Austausch von Besuchen zu belassen. Der erste und wirklich wichtige Punkt war die Haltbarmachung von Nahrungsmitteln, ein extrem wichtiges Thema für unsere senegalesischen Freunde. Ousmane und Hamet waren in Cornucopia und Dendera zu Gast, Senegal - 2_350zwei damanhurianische Nukleos, und in Cornucopia sahen sie eine riesige Menge an Eingemachtem und Tomatensoße in Gläsern, mit der sich der Nukleo selbst versorgt hatte. In Guedé und der ganzen Umgebung gibt es für zwei, drei Monaten im Jahr so einen Überfluss an Tomaten und anderen Gemüsen, dass Tonnen davon weggeworfen werden müssen, doch während der restlichen acht oder neun Monate besteht ein Problem der Unterernährung.

Wir brauchten zwei Jahre, um Pellicano, eine echte Expertin auf dem Gebiet der Nahrungsmittel-Haltbarmachung in Damanhur, für einen Workshop nach Guedé zu bringen, aber zu guter Letzt wurde es wahr.  Meine Funktion war hauptsächlich zu übersetzen und die Kontinuität der Partnerschaft zu erhalten.

Wir starteten Samstags nach dem Mittagessen während es schneite von Damanhur und erreichten um zwei Uhr nachts Dakar, wo die Temperatur auf 28ºC war. Ousmane erwartete uns am Flughafen und brachte uns zu sich nach Hause, wo seine Familie natürlich schon schlief, Senegal - 1_350und auch wir gingen schlafen und verbrachten die heiße Nacht in schützenden Moskitonetzen. Am Tag darauf lernten wir Ousmanes Familie kennen, seine schöne Frau mit den vier Söhnen, von denen der kleinste erst drei Monate alt ist. Auch der Sohn seines Bruders lebt bei ihnen, da er an der Universität von Dakar studiert.

Wir verbrachten den ersten Tag in Dakar. Ousmane führte uns durch das Zentrum und zur Universität, an der er unterrichtet. Es ist die größte Universität in Westafrika mit über 60.000 Studenten. Wir kletterten auch die Statue der afrikanischen Renaissance hinauf, die mit ihren 49 m die höchste Bronzestatue der Welt ist. Ousmane ist offensichtlich sehr geschätzt unter seinen Studenten, denn wir trafen einen in Dakar und einen anderen als Führer des Museums der Statue, und beide bedankten sich überschwenglich bei Ousmane für seine Lehren und lobten ihn sehr.

Wir haben uns überall sehr wohl gefühlt, denn wohin wir auch gingen, spürten wir den Flair von Sanftheit und Respekt, der die Menschen dort umgibt.

Macaco Tamerice

 

Keine Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Damanhur News: Kennst du deinen Baum? | Damanhur Blog - Deutsch - […] Kurs zum Thema Lebensmittelkonservierung in Guédé Chantier, Senegal […]
  2. Damanhur in Genf bei den Vereinten Nationen | Damanhur Blog - Deutsch - […] zu präsentieren. Macaco Tamerice war dazu eingeladen, über das Projekt, insbesondere über den Workshop zur Lebensmittelkonservierung, zu berichten, den…
  3. Damanhur an der UN-Klimakonferenz | Damanhur Blog - Deutsch - […] stellte unsere Schwestergemeinschaft-Partnerschaft mit Guédé Chantier in Senegal vor als Beispiel für praktische Maßnahmen zur Umsetzung der Ziele nachhaltiger […]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*