Ein ausgerichteter göttlicher Funke?

Sep 05, 17 Ein ausgerichteter göttlicher Funke?

 

teco_spiritual_vision-copy

SPIRITUALITÄT IN DAMANHUR

 

Viele unserer Ziele wählen wir rational. Wenn wir in einem neuen Haus leben wollen, bauen wir das Haus. Aber was geschieht mit weniger „materiellen” Zielen, mit Zielen, die wir vielleicht noch nicht so klar haben? Es gibt einige Aspekte des Menschen, die, gemäß der damanhurianischen Philosophie, wichtig sind, um zu einer umfassenden Vision unserer Ziele zu gelangen.

  • Der Mensch hat einen göttlichen Funken in sich, den es zu erwecken gilt. Schlicht gesagt, sind wir nicht nur hier, um zu arbeiten, eine Familie zu gründen, ein Haus zu kaufen und zu reisen, so schön diese Erfahrungen auch sein mögen. Es geht also auch um spirituelle Zielsetzungen. Das soll aber nicht heißen, dass wir uns nicht auch materielle Ziele setzen sollten. Wir sind sogar überzeugt davon, dass wir über die Materie den „Himmel auf Erden“ schaffen können. Das aber bedeutet, eine Vision mit anspruchsvolleren Zielen zu haben.
  • Die menschliche Seele ist viel umfassender, als wir gemeinhin denken. In Damanhur behaupten wir, dass auch die Pflanzenwelt, die Tierwelt und die Welt der Naturwesen Teil der menschlichen Seele sind. Dann könnte ich mich bei der Bestimmung meines Weges auch fragen, wie sehr ich auch diese Aspekte mit berücksichtige?
  • Der Mensch ist ein Wesen der Zeit, nicht nur des Raums. In den letzten Jahren wächst die Zahl der Menschen, die auf der Suche nach immer neuen Erfahrungen durch die Welt reisen wollen. Spiegelt sich darin aber nicht auch unser Wunsch, in ganz anderen Dimensionen zu reisen? Zum Beispiel in der Astralwelt oder in der Welt der Träume? Oder Dimensionen zu erforschen, die es uns ermöglichen, uns als Wesen vorzustellen, die sich nicht nur im Raum, sondern auch in der Zeit bewegen können?

Für uns ist das alles sehr stimulierend. Wir wollen mit dir hier einige der Techniken teilen, die dir helfen können, deine Ziele für das kommende Jahr zu definieren. Wir schlagen dir vor, nicht bis 2018 damit zu warten, sondern die sprudelnde, lebhafte Energie des Sommers zu nutzen, den du gerade erst durchlebt hast, um einem unbeschreiblich tollen Jahr Form zu verleihen.

Der Gebrauch von Weissagungssystemen:

Man sagt, dass wir Menschen nur einen kleinen Prozentsatz unseres Gehirns benutzen. Falco hat sich darüber immer lustig gemacht und es so ausgedrückt, dass unser Gehirn immer noch in Zellophan gewickelt sei.  🙂 Das heißt aber auch, dass uns die sogenannten „irrationalen” Techniken nützlich sein könnten, um in Teile unseres Gehirns vorzudringen, die wir bisher nicht gelernt haben zu nutzen, in die Bereiche also, in denen die Eingebungen versteckt sind, die uns helfen könnten, unsere wirklichen Talente zu entdecken. Weshalb sollten wir also zum Beispiel nicht Weissagungssysteme heranziehen? In Damanhur, wo es viele davon gibt, sind die meist gebrauchten, die Tarotkarten. Es wäre doch möglich, den Tarotkarten eine Frage zu stellen, wie: Welches sind die Talente, die ich dieses Jahr wieder in mir entdecken kann? Wir können uns von der Antwort überraschen lassen. Es wäre sogar noch besser, wenn jemand anderes die Lesung für uns machen würde, um so zu vermeiden, dass uns unsere Erwartungen beeinflussen.

Sehr oft benutzen wir auch das Synchronische Buch (Il Sincronico), das du hier online nutzen kannst (lies aufmerksam die Anleitungen für die Konsultation).

Kontakt mit der Pflanzenwelt:

In Damanhur wird die Kommunikation mit der Pflanzenwelt schon seit den Gründungstagen vor 43 Jahren erforscht.

Es ist ein sehr wichtiges Forschungsgebiet, wenn wir davon ausgehen, dass die Pflanzenwelt Teil unserer Seele ist. Aus welchem Grund sollten wir diese Welt dann nicht auch befragen?

Weshalb gehst du nicht in einen Wald, nimmst Kontakt mit einem Baum auf und hörst dir an, was er zu deinen Wünschen und Zielsetzungen zu sagen hat? In den letzten Jahren gibt es eine ganze Serie von Forschungen darüber, inwiefern die “grüne Welt” uns zu Wohlbefinden verhelfen kann.

Einige dieser Forschungen lassen erkennen, dass eine Pflanze sich auf eine Person einstellen kann und ihr genau die Energien und Schwingung zugute kommen lässt, die zu einer größeren psycho-physischen Harmonie führen. Wenn Pflanzen dazu fähig sind, ist es nicht auch denkbar, dass sie uns Intuitionen für unsere Selbstverwirklichung mit auf den Weg geben können? Wir sind überzeugt davon, dass sie es können.

Die Gruppe nutzen:

Wie oft in deinem Leben hast du dir in einer Gruppe zusammen mit anderen gemeinsame Ziele gesteckt? (mal abgesehen von Firmeninteressen 🙂 ) Normalerweise sprechen wir höchstens mit den Personen, die uns am nächsten stehen, über unsere innigsten Wünsche und Ziele, die wir uns individuell vornehmen. In Damanhur hingegen ist der Wert, den wir der Gruppe geben, ein außerordentlich wichtiger Aspekt. Von der Gruppe, mit der wir leben, über die, mit der wir arbeiten, bis zu den Gruppen, mit denen wir forschen oder uns künstlerisch verwirklichen. In jedem Bereich stecken wir uns gemeinsame Ziele. Das, was wir so erreichen, übertrifft bei weitem das, wozu wir alleine fähig wären, denn durch die Synergie unserer Kräfte, Ideen und Talente kommen magische Aspekte und Kräfte ins Spiel.

Such doch auch du dir eine Gruppe von Menschen, mit denen du Interessen, Freundschaft und Träume teilen kannst und in der ihr euch gemeinsame Ziele steckt! Auf diese Weise ist es viel einfacher, sie zu realisieren, denn es wird immer jemanden geben, der dem anderen unter die Arme greift.

Entsprechend dem oben beschriebenen, haben wir das Synchronische Buch herangezogen, um diesen Artikel zu schreiben, der zudem in Gruppenarbeit im Waldtempel entstanden ist.

Und du? Welche Methoden benutzt du, um deine Ziele zu definieren und zu realisieren? Welche findest du am effektivsten? Falls dieser Artikel dich dazu inspiriert hat, mal eine andere Methode auszuprobieren, schreib uns deine Erfahrung. Es interessiert uns sehr, etwas darüber zu erfahren!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*