Friedliche Konfliktlösung: Interview mit Macaco Tamerice

Jun 23, 18 Friedliche Konfliktlösung: Interview mit Macaco Tamerice

 

astronave_popolo_live_community-copy-102x150

LEBEN IN GEMEINSCHAFT

 

Macaco Tamerice lebt seit 25 Jahren in Damanhur und ist die Repräsentantin in GEN, RIVE, Phoenix etc. Neben den vielen Dingen, mit denen sie sich beschäftigt, wurde sie auch gebeten, in vielen internationalen Versammlungen von GEN die Rolle der Mediatorin zu übernehmen, wo Themen, die mit neuen Gesellschaftsmodellen zusammenhängen, behandelt werden.

Wir haben sie gefragt, welches, von ihrem Gesichtspunkt aus, die Aspekte sind, die in Damanhur angewandt werden, um Konflikte erfolgreich zu lösen.

Die Zugkraft einer Verfassung

„Eine der Erfolgsstrategien in Bezug auf die Konfliktprävention in Damanhur ist ganz sicher, dass wir uns entschieden haben, eine Verfassung als Grundlage zu wählen, in der wir uns auf die Punkte geeinigt haben, in denen sich alle wiedererkennen. Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Gruppe von Menschen in der Lage ist, die Übereinstimmung zu erreichen, die notwendig ist, um eine Gemeinschaft zu gründen, die sich langfristig erhalten kann und sich den Herausforderungen und Veränderungen stellt, die notwendig sind, um zusammen zu leben. Die Schaffung einer Verfassung ist der erste Rat, den wir immer an alle richten, die eine Gemeinschaft aufbauen wollen, weil sie die Entstehung von Konflikten in den grundlegenden Aspekten, die die Wahl der Gemeinschaft kennzeichnen, verhindert.“

Jeder hat zum Teil Recht!

„Ein anderes Konzept, das den Unterschied im Zusammenleben ausmacht, ist das Bewusstsein, dass niemand die absolute Wahrheit besitzt und dass jeder die Realität durch seinen ganz persönlichen Filter wahrnimmt. Es ist sehr wichtig, aus dem Paradigma von Recht und Unrecht herauszukommen und sich auf eine neue Denkweise einzulassen, in der, anstatt den Konflikt zu nähren, die Lösungen, die für beide Seiten akzeptabel sind, gemeinsam gesucht werden. In Damanhur nennen wir die subjektive Vision fast real, also weiß jeder, dass er nur einen Teil der Wahrheit für sich beanspruchen darf. Unter diesen Umständen erhebt niemand Anspruch darauf, alleine Recht zu haben!“

Die Fähigkeit, sich selbst zu verändern ist wichtiger, als Recht zu haben…

„Die Arbeit an der eigenen Begrenztheit, ist die Grundlage des Lebens in Damanhur. Es gibt einen Organismus, den wir Tecnarcato nennen. Dieser achtet durch personalisierte Programme darauf, die Aufmerksamkeit auf dieses wichtige Ziel zu lenken. Jeder erstellt sein eigenes Programm, das unter anderem darauf abzielt, an bestimmten Charakterzügen zu arbeiten, die potentiell Konflikte erzeugen können. Jeder ist grundsätzlich bereit, sich zu ändern; Aber dazu in der Lage zu sein, erfordert Disziplin und Willen. Aus diesem Grund können diejenigen, die dies wünschen, mit Hilfe der anderen ihr Programm erstellen, um so herauszufinden, was sie an sich ändern könnten, um die Ecken abzurunden, die Konflikte im gemeinsamen Leben auslösen können.“

Zu kommunizieren ist eine Kunst

„In Damanhur benutzen wir einige Kommunikationsregeln, die uns ermöglichen, einen Raum gegenseitigen Vertrauens zu schaffen und die Konfliktschwelle zu senken:

  • Wenn man ein Problem mit jemandem hat, spricht man ohne Umwege direkt mit dem Betroffenen und verhindert so, dass dieser in seiner Abwesenheit kritisiert wird.
  • In jeder Hinsicht Arroganz vermeiden! In keinem Kontext und in keiner Kondition ist jemand einem anderen überlegen.
  • Ausdrücken, was man fühlt und erlebt, ohne andere zu verurteilen, weil das Unbehagen, das wir in einigen Konfliktsituationen erfahren können, oft tiefe Wurzeln in uns selbst hat. Die Schuld für das Unbehagen auf etwas außerhalb von uns selbst zu schieben, hilft uns nicht, es zu lösen.

Und außerdem

„Andere Punkte, die zur Lösung von Konflikten beitragen, sind Gruppenmediationen. Den Konflikt aus der Dualität zu bringen und verschiedene Sichtweisen zu akzeptieren, die das widerspiegeln, was zwischen zwei Menschen geschieht, hilft sehr gut, um das Gleichgewicht in der Wahrnehmung aller wiederherzustellen. In Damanhur ist es möglich, die Hilfe eines Mediators oder einer Vertrauensperson, die von beiden Parteien gewählt wurde, zu nutzen, um durch die Auseinandersetzung eine gemeinsame Lösung zu finden.“

„Das Entscheidungsmodell, das wir anstreben, heißt Konkordanz, das heißt, jeder ist bestrebt, eine Lösung und Entscheidung zu finden, die funktioniert, auch wenn diese den individuellen Erwartungen nicht vollständig entspricht. Das Vertrauen in die kollektiven Entscheidungen und in die Weisheit der Gruppe ermöglicht, dass selbst diejenigen, die nicht vollständig mit den getroffenen Entscheidungen übereinstimmen, die eingeschlagene Richtung akzeptieren und mittragen.“

Im Extremfall…

„Wenn es nicht möglich ist, eine Einigung zu finden, wendet man sich an das Justizkollegium, ein Gremium, das aus drei von allen Damanhurianern gewählten Personen besteht, die die Funktion eines Friedensrichters ausüben. Wenn das Justizkollegium (CDG) um ein Urteil gebeten wird, sammelt es Informationen über die Streitigkeit und gibt seine Meinung dazu ab. Alle Damanhurianer respektieren, was letztendlich vom CDG ausgesprochen wird.”

Der Weg der Konfliktlösung ist faszinierend, und jede menschliche Gruppe kann etwas Nützliches dazu beitragen. Wenn auch du deine diesbezüglichen Erfahrungen austauschen möchtest, freuen wir uns sehr, von dir zu hören!

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*