Der Wald, der zum Tempel wurde

Jun 27, 18 Der Wald, der zum Tempel wurde

tanmoa_research_sperimentation-copy

FORSCHEN & EXPERIMENTIEREN

 

EIN VITALER UND GLÜCKLICHER ORT

Wie kann man einen verwahrlosten Wald in einen Tempel verwandeln, der die Begegnung zwischen Göttern und Menschen feiert?

Um den Heiligen Wald ins Leben zu rufen, haben die Bürger Damanhurs Jahr für Jahr viele, zum Teil winzige, Grundstücke gekauft. Zusammen bilden sie heute das Gebiet des Heiligen Walds, der sich über eine Fläche vieler Hektar Land erstreckt. Die Vorbesitzer nutzten den Wald als Quelle für Brennholz, und für diesen Zweck holzten sie alle paar Jahre fast bis zum Kahlschlag ab. So bestand der Wald vorwiegend aus jungen unerfahrenen Bäumchen. Unterholz gab es nicht mehr, und die Tiere waren verschwunden.

Wir Damanhurianer haben den Wald dann liebevoll gepflegt, und in wenigen Jahren konnten die Bäume wieder gesund voller Kraft wachsen. Die Vögel kamen zurück und mit ihnen die Schmetterlinge, Rehe, Hasen, Dachse, Füchse und Wildschweine. Der Wald ist nun lebendig, beliebt und glücklich.

EIN ZU JUNGER WALD…

Trotz alledem gibt es nur wenige alte Bäume, und das Alter ist eine der wichtigsten Charakteristiken der Bäume. Im Gegensatz zum Tierreich sind die ältesten Bäume nämlich die mächtigsten Elemente des Waldes. Sie sind weise und konservieren die Erinnerung unserer Geschichte und unseres Planeten, einschließlich der Menschheitsgeschichte. Außerdem haben sie die Funktion von Antennen für die Kommunikation mit dem Kosmos.

Über das Netzwerk der Synchronischen Linien ist die Welt der Bäume in der Tat in Kommunikation mit verschiedenen Planeten, die auch lebendige Wesen sind. Die individuelle Kapazität jeder Pflanze, sich mit diesem Netzwerk zu verbinden, hängt vom Bewusstsein, dem Alter und der Geschichte des einzelnen Baums ab. Es sind die Wurzeln – die wir als „Gehirn” der Pflanzen ansehen können – die den Typ an Energie-Nachricht bestimmen.

… UND SEIN ALTERN

Um unsere Bäume „älter zu machen”, haben wir den Heiligen Wald im April 2015 mittels einer rituellen Operation, an der sehr viele Menschen teilgenommen haben, mit dem Redwood-Nationalpark in Kalifornien verbunden.  Von diesem Moment an hatte der Heilige Wald in Damanhur Zugang zu den jahrtausendalten Erinnerungen dieser Bäume, und die Bäume des Redwood können die mystische Energie des Heiligen Walds nutzen, die von den Tempeln der Menschheit und den Steinlabyrinthen des Waldes verändert wird.

Eine zweite Verbindung wurde im Juli 2015 mit den Bäumen von Island, eine dritte mit denen von Hawaii im Dezember 2015 und schließlich im Januar 2016 noch eine mit denen von Kroatien geknüpft. Diese Operation wird in verschiedenen Teilen der Welt immer noch weitergeführt. Parallel dazu werden andere Wälder geweiht und zu Heiligen Wäldern, um ein Netzwerk an Bäumen zu erhalten, die sich wieder für eine bewusste Allianz mit der Menschheit unseres Planeten entscheiden.

Den Heiligen Wald zu besuchen, meint, in Kontakt mit den ältesten Pflanzen des Planeten zu treten, obwohl diese sehr weit entfernt sind.

Möchtest du den Heiligen Wald besuchen?

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*