Näher an Tieren oder Bäumen?

Nov 09, 18 Näher an Tieren oder Bäumen?

 

elatat_study_with_us-copy-138x150LERNEN & STUDIEREN

 

Die Wissenschaft zeigt deutlich, dass unsere nächsten Verwandten Tiere sind. Wir sind verwandt mit Primaten, Walen, Delfinen und allen Säugetieren. Auch ohne die Evolutionstheorie in Frage stellen zu wollen, sind wir Teil des Tierreichs, denn von dem Moment an, in dem wir die Fähigkeit zur sexuellen Fortpflanzung, zur Bewegung und zur Kommunikation haben, deutet alles darauf hin, dass wir ihnen sehr nahestehen. Außerdem sind Hunde, Katzen, Vögel und andere Haustiere unsere besten Freunde. Wie können wir also bezweifeln, dass die uns nahestehenden Arten die zoologischen sind?

Falco Tarassaco lehrte, dass es einige Tierarten gibt, die, wie die menschliche Spezies, die Eigenschaft entwickelt haben, den göttlichen Funken zu beherbergen und Brücke zwischen der materiellen und der göttlichen Dimension zu sein. Das bedeutet, dass sie ihr Bewusstsein, Teil größerer Gleichgewichte zu sein, „stabilisiert“ haben. Elefanten, Wale, Delfine und Schildkröten wären also Lebewesen, die mit uns einen wichtigen Teil an der Evolution des Planeten teilen oder zumindest kurz davor stehen. Falco sagte aber auch, dass ihr Wachstumsprogramm so gut definiert und auf sie selbst abgestimmt ist, dass es eine sensible Beziehung zu den Menschen ausschließt: Sie können unsere Freunde sein, uns als solche erkennen, aber nicht mit uns Erfahrungen des spirituellen Wachstums teilen.

Und die Pflanzen?

Die Seelen-Symbiose mit der Pflanzenwelt ist weitaus mehr als nur der simple Respekt vor einer lebenden Spezies. Wenn wir im Wald, auf einer Wiese, in einem Pinienwald in der Nähe des Meeres sind, kommen wir mit der Vegetation in Berührung: Die Gedanken, die Energie, die Atmosphäre, die wir in der Umwelt wahrnehmen können, kommen von Bäumen, Sträuchern und Kräutern.

In diesem Blog sprechen wir oft über die Sensibilität der Pflanzenwelt, die Musik der Pflanzen, die Orientierung der Bäume und alle anderen Forschungsgebiete, die sich auf die Pflanzenwelt beziehen, die Damanhur durchführt und interessierten Menschen anbietet.

Es ist eine gängige Erfahrung in Damanhur, unter einem Baum zu sitzen, um Gedanken und Emotionen mit dieser Pflanze zu teilen und vielleicht sogar eine von ihnen als persönlichen Vertrauten und Ratgeber zu wählen. Ja, als Ratgeber, denn es ist ebenfalls eine gängige Erfahrung, Inspiration, Antworten auf Fragen und Problemlösungen zu erhalten, während man im Kontakt mit einer Pflanze ist. 

Wie können wir diese „spirituelle Verwandtschaft“ aufrechterhalten?

Für diejenigen, die etwas unaufmerksamer sind, ist ein wichtiger Schritt nach vorne, einfach zu erkennen, dass Pflanzen leben und zu lernen, sie nicht jedes Mal anzurempeln, wenn man an ihnen vorbeigeht, sie regelmäßig zu gießen, sie als lebendige Wesen und nicht nur als dekorativen Schmuck zu betrachten. Dazu gehört auch, sich morgens ab und zu daran zu erinnern, ihnen gedanklich einen Guten Morgen zu wünschen.

Für diejenigen, die zu diesem Thema bereits sensibilisiert sind, ist es sehr wichtig, die Beziehung mit den Pflanzen zu pflegen, mit ihnen zu sprechen, während man einen Park durchquert und zu lernen, sie als sehr reservierte, aber wahre Freunde zu betrachten. Die in diesem Sinne brauchbarsten Vorschläge werden von ihnen kommen.

Wenn du dich für dieses Thema interessierst – wir haben in Damanhur einen Kurs zur Kommunikation mit der Pflanzenwelt entwickelt.

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*