Zwischen Mensch und göttlichem Wesen

Jan 15, 19 Zwischen Mensch und göttlichem Wesen

 

teco_spiritual_vision-copy

SPIRITUALITÄT IN DAMANHUR

 

Die Figur von Jimmu Tenno, dem unsere virtuelle Titelseite gewidmet ist, stammt aus Japan und stellt ein Verbindungsglied zwischen dem Königreich der Götter und dem sehr menschlichen Terrain der politischen Macht dar. Er ist ein göttliches Wesen, das eine starke menschliche Komponente zeigt, und für beides ist er heute bei seinen Nachfahren bekannt.

Die am weitest verbreitete Version geht zurück in das siebte Jahrhundert vor Christus, und Jimmu, direkter Nachkomme der Sonnengöttin Amaterasu, ist dabei, die gesamte japanische Inselgruppe zu erobern. Für diese Mission hat er sich inkarniert. Es gelingt ihm, den größten Teil von dem, was heute das moderne Japan ausmacht, zu vereinen und der erste Kaiser dieses Reichs zu werden.

Zu diesem Zeitpunkt wird er von einer mythologischen zu einer historischen Figur. Er wird seine Hauptstadt in Kashiwabara auf der Insel Honshu errichten und von dort aus sein Volk regieren. Jimmu Tenno ist der Held, der zum Menschen wird und der göttliche Nachkomme, der, sobald die ihm zugewiesene Aufgabe erfüllt ist, seinem menschlichen Anteil Raum gibt, der ihn zur Aufgabe beruft, das Königreich zu regieren, das er aufgebaut hat.

Seine Figur, die sich über Mythologie und Geschichte erstreckt, enthält eine Botschaft, die heute noch aktuell ist. Sie ist sogar mehr denn je in unserer Welt relevant, die sich nicht entscheiden kann, ob sie auf der Haltung des Trennens bestehen oder Raum für das Wachstum der vielen Keime der Erneuerung geben soll, die sich in Kunst, Spiritualität und Wissenschaft allmählich bemerkbar machen.

Politik kann ein Akt sein, der von einem hohen Geist inspiriert ist und nicht nur mit persönlichem Ehrgeiz, Macht und Ideologie verbunden ist. Eine Nation, eine Stadt, ein Gebiet zu führen, bedeutet eigentlich, dass jemand seine besten Energien, seine Leidenschaft und seine Intelligenz dem Gemeinwohl zur Verfügung stellt.

Aber die Inspiration, die von höheren Ebenen kommt, also von dem, was wir in Damanhur “spirituelles Ökosystem” nennen, muss jeder in sich selbst finden. Jeder von uns beherbergt einen Funken der göttlichen Energie, die dem Universum seine besondere Färbung gibt. Jeder von uns ist eine schlafende Gottheit, die dabei ist, zu erwachen: wir finden in unserem Inneren die Energie, die Inspiration und den Impuls, auch unser Engagement anzubieten.

Jimmu hat sehr viele Kriege geführt, von denen aus unserer Sicht keiner hätte geführt werden dürfen. Jenseits dessen, wenn wir nun, mehr als 2600 Jahre später, auf ihn hören, weist er darauf hin, dass Politik ein nobler Aspekt unseres gemeinschaftlichen Lebens sei und dass sie auf der Vereinigung eines Volkes basieren sollte, d. h. auf der Verwirklichung einer gemeinsamen Identität. Eine Identität, die aus unserer Sicht abgrenzt, aber nicht ausgrenzt und die Unterschiede wahrnimmt, ohne dadurch rassistisch zu werden.

Religiöser Terrorismus, Migration, die Ungleichheit von Reichtum, Umweltzerstörung und alle anderen Übel, die den Planeten plagen, können nur überwunden werden, wenn sie nicht nur auf der wirtschaftspolitisch-programmatischen Ebene angegangen werden, sondern auch auf der ideellen. Ein spirituelles Projekt ist erforderlich, um die materielle Welt zu retten!

Vor allem flüstert uns Jimmu Tenno, ein Nachkomme der Sonnengöttin, der Schöpfer eines heute noch existierenden Reiches, ins Ohr, dass nie jemand nur göttlich oder nur menschlich ist. In uns ergänzen sich zwei Naturen und machen den Menschen zu einem Wesen, das so vollständig und komplex ist, dass er zu sehr großen Leistungen fähig ist.

Heute sind die größten Vorhaben diejenigen, durch die uns wieder bewusst wird, wer wir sind. Darauf aufbauend können wir wieder daran gehen, unser Land, unser Dorf, unsere Gemeinschaft und den gesamten Planeten auf ein Zusammenleben in Frieden, Wohlstand und gegenseitigem Respekt auszurichten.

Ist dies der Ruf von Jimmu Tenno, der nicht zufällig zu Beginn dieses neuen Jahres ertönt? Wahrscheinlich ja.

Hörst auch du in dir die Stimme dieses alten und doch so modernen Helden, der von der Koinzidenz zwischen dem Menschlichen und dem Göttlichen spricht und wie ein Mythos direkt in die Geschichte eingeht? Auch du kannst auf deine Art aktiver Teil der Geschichte werden, um die Welt glücklicher zu machen, denn das ist genau das, was das Leben sich von dir wünscht.

 

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*