Ein schlagendes Herz …

Apr 28, 19 Ein schlagendes Herz …

 

tanji_ulitan_share_experience-copy-115x150

ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

 

Mein Name ist Nibbio Origano und ich lebe seit fast vierzig Jahren in Damanhur. Am 31. Dezember 2012, im Alter von fast sechzig Jahren, bereitete ich mich auf eine eher ungewöhnliche Weise darauf vor, das neue Jahr zu betreten, das kurz darauf begann: Ich hatte nämlich mehrere aufeinanderfolgende Herzinfarkte mit zwei Herzstillständen. Nur Dank der Geistesgegenwart und Schnelligkeit der Menschen, die mit mir zu Hause – in der damanhurianischen Gemeinschaft Lavallaorò – waren und dann der Ärzte des Krankenhauses, war es mir möglich den folgenden Jahreswenden beizuwohnen. Im Turiner Krankenhaus blieb ich etwa zehn Tage in einem künstlichen Koma und dann für einige Wochen auf der Station.

Auf diese Weise begann meine Erfahrung mit Krankheit. Jetzt lebe ich mit meinem verrückt gewordenen Herzen und der Welt der Reflexionen und Entdeckungen, die sich mir in jenen Tagen eröffnet haben.

Falco Tarassaco – seit jeher mein spiritueller Lehrer – sagte, dass wir die Krankheit als eine Manifestation der Gralsenergie betrachten können, die uns in Kontakt mit den tieferen Teilen von uns selbst und dem Leben bringt, die sonst unbekannt geblieben wären. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich eine Dimension durchlaufen habe, die sehr viele Dinge in mir verändert hat.

Früher wusste ich es, jetzt verstehe ich es

Ich möchte dir über meine Erfahrung des Komas erzählen, während ich aus erster Hand erlebt habe, dass viele Dinge, die wir in Büchern lesen oder die uns gesagt werden – in meinem Fall die Erfahrungen mit dem Tod, von denen Falco so oft zu uns gesprochen hat – wirklich wahr sind. In diesem erzwungenen Schlaf schwebend – buchstäblich außerhalb meines Körpers – bin ich auf Situationen, Gestalten und Wahrnehmungen gestoßen, die schwer zu beschreiben sind.

Ich machte mir viele Konzepte zu eigen, die ich vorher nur studiert hatte. Ich habe verstanden, was es bedeutet, außerhalb des Körpers zu sein, was eine Emotion ist, was Maya ist und was real ist… all diese Dinge, die ich vorher „wusste“, weil ich darüber gelesen, meditiert und mit anderen leidenschaftlichen Erforschern dieser Fragen gesprochen hatte – habe ich in dieser Zeit verstanden, jetzt sind sie definitiv Teil meiner Erfahrung, weil ich sie direkt erlebt habe.

Es braucht Humor

Als ich mich wieder erholt hatte, nahm ich all dies mit und begann mein neues Leben unter neuen Gesichtspunkten. Wenn du „im Jenseits“ bist, verstehst du, welche Dinge wirklich sind und welche Dinge nur scheinbar existieren. Jetzt bin ich viel ungebundener in der Art und Weise, wie ich mit den Dingen umgehe. Viele Dinge, über die wir uns streiten oder die unsere Leidenschaft entfachen (was an sich nicht schlecht ist – wichtig ist nur das rechte Maß zu finden) existieren nicht wirklich. Sie dienen nur der Entwicklung unserer Emotionen, da diese als „Kompass“ fungieren, wenn wir durch den Tod gehen.

Das bringt mich zum Lachen, ich finde es auf gewisse Weise witzig, dass die Dinge, die real und bedeutend sind – die also wirklich zählen – ganz andere sind, als wir gemeinhin glauben.

Auch heute noch werde ich wütend, wenn ich eine Situation sehe, mit der ich nicht einverstanden bin, und ich liebe meine Lieben mit der gleichen Liebe wie vorher – aber ich tue es mit einem Lächeln auf meinen Lippen, das mich daran erinnert, dass alles relativ ist…  es ernst nehmen, aber nicht zu ernst.

Die Quantenphysik lehrt uns, dass wir aus Leere gemacht sind. Die Realität ist leer. Nun, es ist eine Reflexion, der ich nicht mehr nur auf kultureller Ebene begegne, sondern mit dem Hintergrund einer tief erlebten Erfahrung, die ich gemacht habe.

Was ist denn dann noch wahr?

Was am ehesten wahr ist, sind die Dinge, die wir leben und wie wir sie leben. Die Krankheit – dieser Gral, der zu dir kommt, um dich einzuladen, deine Logik zu ändern – lehrt mich genau das:

Es ist nicht gesagt, dass ein Problem, das sich dir stellt, wirklich zur Energie wird, die dich transformieren kann – und es ist nicht gesagt, dass ein Herzinfarkt dafür besser geeignet ist als eine Erkältung. Aber wenn du fähig bist, diese Gelegenheit zu nutzen, dann wird sie wirklich eine einzigartige Gelegenheit zur Veränderung sein.

Ich wünsche es keinem, aber wenn du in die Situation kommst, genieße sie in vollen Zügen.

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*