Auf den Spuren des Pokals

Nov 08, 19 Auf den Spuren des Pokals

 

teco_spiritual_vision-copy

SPIRITUALITÄT IN DAMANHUR

 

Der Gral stellt eine der hauptsächlichen Mythen dar, die sich durch unsere Kultur ziehen, auch wenn wir dies vielleicht noch nicht bemerkt haben. Denken wir zum Beispiel an den Sport – der heutzutage enorme  mediale, finanzielle und oft auch politische Interessen beinhaltet – und an die Pokale, die das Symbol für jeden Sieg darstellen: vom Americans Cup beim Segeln über den Davis Cup im Tennis bis hin zum Weltmeisterschaftspokal, der den Gewinnern der Fußballweltmeisterschaft überreicht wird. Dies sind alles indirekte Hinweise auf den Gral, der seit Jahrhunderten als Kelch oder Pokal dargestellt wird.

Nach der Tradition des europäischen Mittelalters, die wir übernommen haben, ist der Gral in der Tat der Behälter, in dem der Wein des letzten Abendmahls Jesu dargeboten wird oder, in einer anderen Version, in der sein Blut während des Leidens am Kreuz gesammelt wird.

Die symbolische Verbindung zwischen der Sport-Trophäe und dem mystischen Kelch wird auch durch die Herausforderung unterstrichen, der man sich stellen muss, um ihn in Besitz zu nehmen: Die Trophäe muss in einem fairen Wettbewerb mit den Gegnern auf dem Sportplatz errungen werden, am Ende des Wettkampfes, wenn alle Herausforderungen – eine nach der anderen – gemeistert worden sind, wird sie überreicht. Es handelt sich also um einen Preis, der sehr erwünscht und begehrt ist. Es ist die perfekte Metapher des Abenteuers des Ritters ohne Furcht und Tadel, wie die Sage der Ritter der Tafelrunde überliefert; der Ritter, der sein Leben der Suche nach der heiligen Reliquie widmete und dabei ein Hindernis nach dem anderen überwand, angetrieben von Zuversicht und Mut.

… UND SICH FINDEN LASSEN

Die Betrachtung des Grals aus der Sicht von Falco Tarassaco, führt teilweise zur Aufhebung dieses Mythos’. Der Gral, sagt Falco, ist eine riesige Kraft, die durch die Universen zieht und die die größte Form der Kraft darstellt, mit der ein höher entwickeltes Wesen in Kontakt kommen kann. Auf unserem Planeten hat er sich zu verschiedenen Zeiten durch unterschiedliche Formen und Symbole manifestiert: die letzte war die Form des Kelches. Heute hat sich das Symbol, das auf die Nähe dieser Kraft hinweist, wieder verändert, es ist das Symbol der Krankheit, d. h. eines Seinszustandes, der uns dazu bringt, unsere Verteidigungsmechanismen zu senken und über den Wert des Lebens nachzudenken.

Diese Lektüre führt uns dazu, den Zustand des Kranken und unsere Haltung gegenüber Unannehmlichkeiten mit ganz anderen Augen zu sehen: Die Krankheit ist ein Zustand, der nicht zu beseitigen, sondern in seiner Gesamtheit zu durchlaufen ist, um eine vollständige Genesung zu erreichen. Diese kann nur durch eine innerliche Auseinandersetzung mit den tieferen und spirituellen Bedeutungen des Lebens erreicht werden.

Die außergewöhnlichste Bedeutung dieser Vision ist jedoch eine andere: Wenn der Gral in der Metapher des Kelches etwas ist, dem nachgejagt werden muss – vom Ritter vergangener Epochen bis zum heutigen Sportler – ist der Gral in der Form der Krankheit derjenige, der nach dir sucht und dir die Möglichkeit gibt, mit ihm in Kontakt zu treten. Der Gral ist also kein Ziel, sondern eine Chance, die das Leben dir bietet.

ZU LEBEN IST DIE GROSSE HERAUSFORDERUNG

Es scheint so, als wolle der Gral uns sagen, dass Reinheit nicht darin besteht, große Taten zu vollbringen und die eigenen Fähigkeiten durch außergewöhnliche Ziele zum Ausdruck zu bringen, sondern darin, genau diese Dinge im ganz normalen Alltag zu tun, in den Situationen, denen wir tagtäglich auf unserem eigenen Lebensweg begegnen. Es bedeutet, Helden und Ritter des Alltags zu sein, denn die große Herausforderung besteht darin, das Alltagsleben zu meistern und nicht nur das Abenteuer zu suchen.

Warum ist es dann augerechnet die Krankheit? Ist Gesundheit vielleicht eine Benachteiligung, eine Form der Distanz zu den Überlegungen über die Natur des Grals?

Natürlich ist das nicht der Fall. Die Tatsache, dass Krankheit das Mittel ist, mit dem wir mit dem Gral in Kontakt kommen, bedeutet, dass wir alle krank sind und dass wir alle einen Bereich haben, in dem wir unsere Fähigkeit zu heilen ausüben können: bei einigen zeigt sich die Krankheit im physischen Körper, bei anderen im Verhalten oder als spirituelle Krankheit, die uns daran hindert, die wahren Bedeutungen unserer Existenz zu erkennen.

Wir haben alle die Möglichkeit, mit dem Gral in Verbindung zu kommen, weil wir alle mehr oder weniger krank sind, ob dies nun offensichtlich ist oder nicht, und wir haben alle die Aufgabe zu verstehen, über welchen Teil von uns wir uns auf die Suche nach ihm machen sollten. In diesem Sinne sind wir heute alle Ritter auf der Suche nach einem Preis für unseren Mut.

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*