Das Netzwerk der Freiheit

Jan 30, 20 Das Netzwerk der Freiheit

 

tanji_ulitan_share_experience-copy-115x150

ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

 

Die Idee des „Netzwerkes“, des Austausches, der Zusammenarbeit, des gegenseitigen Kennenlernens ist grundlegend unter den spirituellen Bewegungen. Einer der Aspekte, die sie so wichtig machen, ist der Schutz der spirituellen Freiheit, d.h. das Recht, der gewünschten Form der Meditation und des persönlichen Wachstums zu folgen.

Geistige Freiheit ist eine der größten Anforderungen in unserer Zeit. Die Welt von heute denkt oft durch die großen Organisationen, die sie für fähig hält, die Menschen, die sich an sie wenden, zu vertreten und zu schützen, und gleichzeitig betrachtet sie kleinere Realitäten als bizarre, eher unbedeutende Experimente. Im spirituellen Bereich gibt es die traditionellen Religionen, die die beruhigende Normalität repräsentieren und die sogenannten „neuen Religionen“, die von vielen als Spleen angesehen werden, in denen die Menschen Zeit verlieren, bevor sie auf den rechten Weg zurückkehren.

Der Schutz des Rechts auf freie Wahl der anderen ist der beste Weg, das eigene Recht auf freie Wahl zu schützen. Dies durch ein Netzwerk von Organismen mit den gleichen Bestrebungen zu verwirklichen, ist der beste Weg, dies zu erreichen.

Vernetzung bedeutet vieles: Austausch, Zusammenarbeit, Initiativen. Auf der Ebene des Einzelnen, auf der Ebene dessen, was jeder Mensch tun kann, ist es noch einfacher: verschiedene Organismen kennenlernen, studieren, sich über sie informieren. Wie viele Erfahrungen, von Konferenzen bis hin zu Kooperationsnetzwerken uns zeigen, ist die gegenseitige Kenntnis der beste Weg, um ein Netz der Solidarität, der Kultur und der Verteidigung zu weben, das die Freiheit derer schützt, die in diesem Sinne aktiv arbeiten, aber letztendlich auch die Freiheit derer, die sich über bestimmte Probleme noch nie Gedanken gemacht haben.

Die ersten Versuche

Anfang der 80er Jahre fand in Damanhur einige Jahre lang eine Tagung statt, die wir heute als „historisch“ bezeichnen können: es war das Jahrestreffen der Gemeinschaften und spirituellen Bewegungen des Wassermannzeitalters, bei dem sich die Vertreter der wichtigsten italienischen Bewegungen versammelten. Da in Italien auch internationale Bewegungen weit verbreitet waren, war es eine Verabredung von breiter Perspektive. Es war ein Treffen mit sehr familiärem Charakter: ein paar Dutzend Teilnehmer, Übersetzung nur ins Englische, Gastfreundschaft in damanhurianischen Strukturen oder bei Freunden, die in der Nähe wohnten und eine sehr entspannte Atmosphäre des Austausches. Dies dauerte von 1981 bis 1986, als viele dachten, dass die Begegnung schön und bereichernd für alle sei, aber dass das Wesentliche darin bestünde, Netzwerke der Zusammenarbeit und des ständigen Austauschs zu schaffen.

Im folgenden Jahrzehnt entstanden komplexere Kreaturen wie das Global Ecovillage Network (GEN), das sich international ausbreitet und in Italien das Italienische Netzwerk der Ökodörfer (RIVE) sowie die Nationale Koordination der Vereine und Gemeinschaften für ethische innere und spirituelle Forschung (CONACREIS), um nur diejenigen zu nennen, bei denen Damanhur Mitglied ist.

Was kannst du tun?

Nicht alle Realitäten, die diesen Netzwerken angehören, definieren sich als spirituell, aber wenn wir bedenken, dass Spiritualität bedeutet, „seiner Existenz einen Sinn zu geben und sie dementsprechend zu lenken“, können wir verstehen, dass es sich in jedem Fall um Erfahrungen handelt, die mit dem Wachstum der Menschen und der Entwicklung ihrer inneren Welt zu tun haben. Das ist Spiritualität. Die einen richten sie in einem religiösen Sinne aus, andere – wie z.B. Damanhur – im Sinne philosophischer und der Symbol-Forschung, andere in einem völlig weltlichen Schlüssel. Das sind Entscheidungen, die jeder selber trifft und die zusammen das Kaleidoskop des menschlichen Geistes bilden. Die Wahrheit, sagt Falco Tarassaco, ist ein Kristall, der aus tausend Facetten besteht, von denen jede einen Teil der Wahrheit widerspiegelt.

Auch du kannst mit einem kleinen Akt beginnen, das Netz der spirituellen Rechte zu weben: Wenn du diesen Blog liest, bedeutet das, dass du Damanhur kennst. Wir laden dich ein, auch andere Experimente kennen zu lernen und sie – zusammen mit Damanhur – auch deinen Freunden nahe zu bringen. Das wäre eine erste konkrete Handlung, um eine Welt der spirituellen Freiheit zu schaffen. Danke!

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*