Wie gehen wir mit der Krise um

Mrz 27, 20 Wie gehen wir mit der Krise um

 

astronave_popolo_live_community-copy-102x150

LEBEN IN GEMEINSCHAFT

Zu den verschiedenen Folgen der Ausbreitung von Covid19, der jetzt ein planetarischer Stern auf seiner Welttournee zu sein scheint, gehört die Einschränkung der Bewegung und des physischen Kontakts. Dies erfordert, abgesehen von den Auswirkungen auf die Wirtschaft – und damit auf viele andere Dinge -, dass wir viele Aspekte des Lebens eines jeden Menschen neu überdenken müssen.

In dieser Notsituation ist die Tatsache, dass man davon überzeugt ist, dass die virologischen Ärzte die ganze Wahrheit besitzen, oder im Gegenteil, dass man glaubt, dass es sich nur um eine große kollektive Verblendung handelt, von geringer Bedeutung: die Regierungen der Staaten und die supranationalen Organisationen verhängen Maßnahmen, die alle betreffen und uns zwingen, unsere Gewohnheiten und in bestimmten Fällen auch unsere Denkweise zu verändern.

Dies ist auch in Damanhur der Fall. In unseren Gemeinschaften gibt es einen Gesundheitsdienst, der sehr darauf bedacht ist, den Bürgern und Gästen die besten Praktiken zu empfehlen. Gleichzeitig macht unsere Einstellung, unser Sozialleben intensiv und respektvoll zu leben, es möglich, dass der gesunde Menschenverstand, die Solidarität und der Sinn für Humor, Oberhand gewinnt und wir nicht Gefahr laufen, dass die Angst und die Beunruhigung, die die Medien bei den Menschen hervorrufen, durch uns noch verstärkt wird.

In einer Realität, die auf Gemeinschaften und auf der Begegnung mit Freunden, Gästen, Besuchern und Forschern beruht, die nach Damanhur kommen, um eine menschlich und spirituell bereichernde Erfahrung zu machen, führt das von Covid19 induzierte Bild natürlich zu vielen spirituellen und vor allem praktischen Überlegungen.

Neue Wege…

Wird dieser planetarische Notstand der erste in einer langen Reihe sein oder wird er im Gegenteil für alle eine Lehre sein, wie man die Wiederholung ähnlicher Ereignisse verhindern kann? Wir können es nicht wissen, auch weil wir nicht wissen, ob und welche Interessen hinter der Gesundheitskrise stehen, aber sicherlich können wir aus all dem lernen und daraus positive Konsequenzen ziehen, wie es in schwierigen Zeiten immer geschieht.

Wir lieben das Gemeinschaftsleben und glauben, dass eines der Geheimnisse des persönlichen Wachstums und der Annäherung an das Glück gerade das Teilen von Räumen und Zeiten ist: Das Vermischen von Charakteren und Gewohnheiten, sich im gemeinsamen Gespräch und manchmal auch durch Konflikte „anzustecken“, hilft bei der Bildung von Antikörpern, die es ermöglichen, spirituelle Krankheiten zu heilen. Aus dem gleichen Grund nehmen wir in unseren Bereichen gerne alle Menschen auf, die eine Zeit bei uns verbringen und sich von unserer Erfahrung nähren wollen.

Nun: Wenn all dies in dieser Zeit in Frage gestellt wird, suchen wir nach neuen Wegen. Es ist an der Zeit, dass wir der Möglichkeit, Damanhur zu begegnen und kennen zu lernen, ohne von zu Hause wegzugehen, einen noch größeren Impuls geben. 🙂

…Neue Möglichkeiten

Die Erfahrungen von Damanhur verbreiten sich immer mehr auf der ganzen Welt, und dadurch wird es möglich, mit Falcos Lehre über seine auf den fünf Kontinenten verteilten spirituellen Kinder in Kontakt zu treten, die dabei sind, neue Gemeinschaften aufzubauen, um neue Erfahrungen zu ermöglichen. Vor allem gilt es jetzt also neue Möglichkeiten und Verbindungen online zu schaffen, um das Gleiche zu tun, ohne weit reisen zu müssen (und ein paar Flugzeuge weniger zu benutzen, kann nur gut für den Planeten sein).

Damanhur, so sagte Falco manchmal, ist wie eine Zwiebel: es besteht aus  Schichten. Im Herzen sind die Menschen, die in der Gemeinschaft leben, im totalen Austausch. Dann gibt es in aufeinander folgenden Schichten diejenigen, die sich beteiligen, die unterstützen, die teilnehmen, die vielleicht verschiedene Wege gehen, die es aber wertvoll finden, sich auch an der Quelle, die wir vertreten, zu ernähren. Aber jede Schicht der Zwiebel ist die Zwiebel selbst, und diese Phase unserer Geschichte und der Weltgeschichte macht dies noch deutlicher.

Wenn wir schwierige Zeiten durchleben, vor allem wenn sie nicht direkt von uns abhängen, müssen wir uns nicht so sehr auf die Krise konzentrieren, sondern müssen resilient sein und uns positiv verändern, indem wir die neue Realität als neue Normalität akzeptieren und ihr entgegenkommen. Wir sind alle dazu aufgerufen, nicht nur Ängste zu überwinden, sondern neuen Kräften zum Leben zu verhelfen.

Und an diesem Punkt ist die Frage ein Muss:

Und DU, wie gehst du mit dieser Krise um?

PS: Geniesse diese Zeit des Frühlingserwachens mit einer Meditation von Orango und Gazza !

Verbinden wir uns mit der Energie des Frühlings, um gemeinsam eine neue Welt zu erwecken! 🙂

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*